Die USP Projekte GmbH ist ein innovatives Managementunternehmen in der Stadt- und Projektentwicklung mit dem Anspruch, in jeder Hinsicht zukunftsfähige Projekte zu entwickeln, die ortsangepasst, individuell, marktfähig und identitätsstiftend sind.

Mit einer besonderen zusätzlichen Expertise im Bereich nachhaltiger Mobilität und Partizipation bietet USP ein einzigartiges und komplexes Know-how zur Bewältigung der aktuellen Herausforderungen in wachsenden Städten.

USP ist eine Managementgesellschaft, die Ihre Projekte inhaltlich gestaltet und den Planungs- bzw. Umsetzungsprozess steuert. Dabei erfüllen wir alle Arbeiten grundsätzlich in der Funktion als „Bauherrenvertreter“ so, als wären die Städte und die Immobilien unsere eigenen. Unsere Kunden sind Gemeinden und Städte, Unternehmen, Grundeigentümer und Investoren.

Mit der Beteiligungsgesellschaft Marienburg Real Estate GmbH entwickelt die USP Projekte GmbH Hochbauprojekte in Kooperation mit finanzstarken Partnern.
www.marienburgrealestate.com

Kompetenzen

Immobilienentwicklung
verantwortungsvoll für die Stadt

USP betreibt Grundstücks- und Immobilienentwicklungen von der Konzeptentwicklung bis zur schlüsselfertigen Erstellung so, dass ein ortsangepasstes, individuelles und in jeder Hinsicht nachhaltiges und marktfähiges Projekt mit hoher Identität entsteht. Wir bieten unser Know-how für Sie in allen Phasen vom Ankauf, der Konzeption, der Planung und Baurechtschaffung, bis hin zur schlüsselfertigen Gebäudeerstellung inklusive Vermarktung.
→ Projektbeispiele

Stadtentwicklung
unsere Leidenschaft

Wir gestalten die Stadt der Zukunft. Die USP Projekte betreibt Stadtentwicklung im Spannungsfeld zwischen Innovation, Identität, Nachhaltigkeit und Umsetzbarkeit. Unser Anspruch ist es, Stadtplanung so zu initiieren, dass durch Einbeziehung aller relevanten Akteure von Anfang an gemeinsam getragene Konzepte entstehen, die zum Ort passen, zur Identifikation beitragen und gestalterisch anspruchsvoll sind. Nicht die Häuser, sondern die Menschen machen die Stadt.
→ Projektbeispiele

Nachhaltige Mobilität
die große Herausforderung wachsender Städte

Die wachsende Stadt steht vor großen Herausforderungen. Besonders anspruchsvoll ist die nachhaltige Bewältigung des Verkehrs. Gleichzeitig entstehen durch Wertewandel und Digitalisierung neue Chancen, vom überholten Leitbild der autogerechten Stadt endlich wegzukommen. Durch die Erfahrung in zahlreichen Forschungs- und Innovationsprojekten sowie die Mitwirkung in diversen Gremien zur Mobilität der Zukunft ist USP vorne mit dabei, diesen – wie wir meinen – Quantensprung in der Stadtentwicklung zu gestalten.
→ Projektbeispiele

Partizipation
unser Anspruch an integrierte Stadtentwicklung

USP versteht Stadt als Organismus und kulturelles Gut der Gemeinschaft und legt Stadtplanung deshalb prozesshaft an. Die intensive Auseinandersetzung und Diskussion der Optionen mit und unter allen Akteuren bewirkt einen gemeinsamen Lernprozess und schafft robuste und gemeinsam getragene Konzepte. So stiftet Stadtplanung Identität. USP implementiert unkonventionelle, ortsangepasste und für jedes Projekt neue und individuell konzipierte Prozesse und verfügt über eine umfassende Expertise durch umfangreiches Praxiswissen, best practice Beispiele und Forschungstätigkeiten im Bereich Partizipation.
→ Projektbeispiele

Geschäftsführung

Sonja Rube
Geschäftsführende Gesellschafterin

Als Stadtplanerin und Immobilienökonomin (ebs) mit Studium in Kaiserslautern und München und jahrelanger Tätigkeit sowohl in allen klassischen Aufgaben der formellen und informellen Stadtplanung als auch der Projektentwicklung steht Frau Rube heute wie kaum ein anderer für Interdisziplinarität bei komplexen Aufgaben im städtischen Kontext.

Ergänzt um ein spezifisches know-how im Bereich nachhaltige Mobilität und Multimodalität, durch die Projektleitung bei zahlreichen Forschungs- und Innovationsprojekten, sowie durch eine besondere Expertise im Bereich Partizipation, vertritt sie im Unternehmen den Bereich der integrierten Stadtentwicklung sowie des interaktiven strategischen Prozessmanagements und ist für alle auch noch so komplexen Aufgaben für die Stadt der Zukunft bestens gerüstet.

Sonja Rube ist Mitglied der Architektenkammer Bayern und der Vereinigung für Stadt- Regional und Landesplanung (SRL) und ist Referentin u.a. beim Difu, vhw und der DVWG. Sie ist Mitglied im AK Multi- und Intermodalität der FGSV und Expertin im Arbeitskreis Integrierte Partizipation der Allianz vielfältige Demokratie.

Jürgen Drumm
Geschäftsführender Gesellschafter

Nach dem Studium der Raumplanung an der Universität Dortmund sammelte Jürgen Drumm bei der Treuhand Liegenschaftsgesellschaft Berlin (1991-1992) seine ersten Erfahrungen in der Standortentwicklung und im Immobilienvertrieb. In den Jahren 1992 bis 2005 baute Herr Drumm seine Expertise in der Projektentwicklung aus. Reichhaltige Erfahrung hat Herr Drumm dabei bei der Baulandentwicklung / städtebaulichen Entwicklung (Deutsche Bahn Immobiliengesellschaft) und in der Hochbauentwicklung gewonnen (Frankfurter Immobiliengesellschaft und Bayerische Immobilien AG). Gerade bei der Bayerischen Immobilien AG, bei der er Bereichsleiter der Projektentwicklung war umfasste das Spektrum einen sehr weiten Bereich von der Bestandsrevitalisierung bis zum Neubau und dies in allen klassischen Nutzungsarten. Im Bürobereich verfügt Herr Drumm darüber hinaus über eine besondere Expertise, da seine Erfahrung aus der Projektentwicklung in diesem Bereich durch seine Tätigkeit in der Orga-Planung / des Büroconsultings (Deutsche Bahn AG und Office 21) optimal ergänzt wird.
Seit 2005 ist Herr Drumm Geschäftsführender Gesellschafter der USP Projekte GmbH und seit 2016 Geschäftsführer der Marienburg Real Estate GmbH. Er ist bei der USP der ausgewiesene Spezialist für Bauland- und Projektentwicklung im Hochbaubereich. Diese Expertise bringt er auch in die Marienburg Real Estate ein, welche die USP gemeinsam mit Ihren Partnern Schulz & Company und 3 M Solutions 2016 gegründet hat. Herr Drumm ist aufgrund seiner Expertise ein gern gesehener Referent für Immobilienthemen wie z.B. an der Universität Wuppertal, der Deutschen Immobilienakademie in Freiburg, bei Bernd Heuer Communications, bei der IIR Konferenz, bei Euroforum, am Institut für Städtebau Berlin oder bei Fachtagungen von Müller BBM.